Uganda

Währung: Uganda-Schilling (UGX)
Hauptstadt: Kampala
Sprache: Englisch, teilweise Swahili
Einwohnerzahl: ca. 31 Mio
Uganda Touren

Klima

Das tropisch warme Klima wird dadurch abgekühlt, dass Uganda auf einem Plateau ca. 1000m über dem Meeresspiegel liegt. Die Temperaturen erreichen tagsüber zwischen 25° und 30°, nachts kühlt es auf ca. 17° ab.

Tierwelt

Uganda hat eine enorme Artenvielfalt zu bieten. In den vielen Nationalparks können u.a. Büffel, Elefanten, Antilopen, Giraffen, Gorillas und Schimpansen beobachtet werden.

Allgemein

Uganda ist auch als “Perle Afrikas” bekannt. Der Name leitet sich ab vom “Buganda Kingdom”, das sich einst im südlichen Teil der Region befand. Das Land besteht aus hunderten Distrikten und verschiedenen Regionen. Jede einzelne hat etwas einzigartiges zu bieten und besteht aus verschiedenen Stämmen und Landschaften.
Der westliche Teil Ugandas ist eine unheimlich schöne Region – eine Märchenlandschaft mit goldenen Ebenen, dichten Regenwäldern, schneebedeckten Bergen und Teeplantagen. An diesem Ort sind die seltenen Berggorillas zu finden, beheimatet in den Nationalparks, Bergregionen und Waldreservaten. Es ist ein beliebtes Ziel für Abenteurer und lockt den Großteil der Touristen im ganzen Land an.

Im zentralen Gebiet Ugandas sind viele kulturelle Plätze zu finden, die an das Erbe des Königreichs erinnern sollen und Gebäude wurden für die zukünftigen Generationen unter Denkmalschutz gestellt. Die Hauptstadt Kampala ist ebenfalls hier gelegen, sowie Ugandas schönsten Wasserfälle und Gewässer wie der Viktoriasee. Wenn Sie weiter in den östlichen Teil des Landes reisen, werden Sie zur Quelle des Nils und den Bujagalifällen gelangen. Hier können Sie einen Bungee Jump machen oder an einer abenteuerlichen Wildwasserraftingtour teilnehmen. Diese Gegend ist wahrlich traumhaft schön und zieht mit seinen majestätischen Bergketten Touristen magisch an, während die Nyero Steinzeitmalereien sowohl Einwohnern als auch Besuchern einen Blick in die Vergangenheit gewährt.
In der nördlichen Region Ugandas bekommen Sie einen Einblick in das Leben der Stämme und die Nationalparks.
Bei einem Besuch Ugandas werden Sie einiges über das reiche Erbe und die Kultur Ostafrikas erfahren. Es lohnt sich übrigens auch, die lokale Küche mit ihren asiatischen, englischen, arabischen und indischen Einflüssen zu probieren.

Bunyoni See (Lake Bunyoni)

Lake Bunyonyi (Bunyonyi bedeutet „Ort vieler kleiner Vögel“) liegt an der Grenze zu Ruanda, ist 25 km lang, 7 km breit und bedeckt eine Fläche vom 61 Quadratkilometern. Gerüchte besagen, dass die Tiefe des Sees zwischen 44m und 900m liegt, was, sofern das Gerücht wahr sein sollte, den Lake Bunyonyi zum zweittiefsten See Afrikas machen würde. Es ist außerdem der einzige See in dieser Region, der Bilharziose frei ist und sich gefahrlos zum schwimmen eignet. In der Mitte des See liegen 29 kleine Inseln, die teilweise besiedelt sind – in der Regel durch touristische Einrichtungen, Missionen und Schulen.

Jinja

Jinja begann als kleines Fischerdorf, das aufgrund seiner günstigen Lage entlang einiger wichtigen Handelsrouten stark profitierte. Die Stadt wurde 1901 von den Briten als Hauptsitz des administratives Zentrums der Besoga Provinzregierung gegründet. Zu dieser Zeit wuchs die Bedeutung des Viktoriasees für den Transport stark an, da die Eisenbahngesellschaft Ugandas zwei wichtige Handelsstädte, die 1400 km auseinander liegen, miteinander verband: Kisumu, eine kenianische Stadt an den Ufern des Viktoriasees, und Mombasa, Hafenstadt am Indischen Ozean. Jinjas Haupteinnahmequellen waren Baumwollplantagen, Zuckerrohranbau und der Eisenbahnzugang. Die Stadt gewann schnell an Wohlstand und wuchs stetig an. 1906 wurde das erste Straβennetz angelegt und 1910 zogen die ersten indischen Händler in die Stadt. Jinja hatte einst einen groβen ostindischen Bevölkerungsanteil, bis der Diktator Idi Amin 1971 und 1972 alle Inder des Landes verwies. An der Architektur Jinjas sieht man noch den starken Einfluss, den die Inder auf die Stadt hatten. Leider wurden die kunstvollen Gebäude sehr schlecht in Stand gehalten, nachdem die Inder das Land verlieβen. Auch die lokale Industrie brach zusammen. Viele Inder kehrten in den vergangenen Jahren zurück nach Uganda und eröffneten neue Geschäfte.

Touren durch Uganda

Gorillas und Masai Mara

Besuchen Sie die seltenen Berggorillas in Uganda und die weltberühmte Masai Mara
Kenia, Uganda
14 Tage